Menschenrechte: Jeder Mensch hat Rechte!

Am 10. Dezember führt uns der Tag der Menschenrechte wieder einmal Fragen zur Menschlichkeit, den Umgang mit Krisensituationen und Menschen vor Augen. Mit der Unterzeichnung der europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) haben sich die Mitgliedsstaaten völkerrechtlich zur Wahrung der Menschenrechte verpflichtet. Einerseits hat demzufolge jeder Mensch ein Recht auf Leben, Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens sowie das Recht auf ein faires Verfahren. Andererseits kommt auch Verboten in der EMRK eine Schutzwirkung zu. Dazu zählt das Verbot etwaiger Diskriminierung aufgrund der Rasse, Religion, des Alters oder des Geschlechts.

Als Anlaufstelle für Menschenrechtsaktivisten, Anwälte und NGOs kategorisiert Bessere Welt Info nützliche Links zu Menschenrechten. Die Plattform bietet allgemeine Informationen in Form von News & Artikeln, einer Auflistung wichtiger Organisationen und Portale, Wissen über Justiz und internationale Rechtsentwicklung und vieles mehr. Die deutsche Webseite hat mittlerweile bereits 8.000 Links und auf der englischen Seite findet man sogar 40.000 Links.

Obwohl Menschenrechte im Gesetz verankert sind, werden sie zum Teil mit Füßen getreten und bei zahlreichen Problemen wird weggeschaut. Deshalb haben sich Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International oder Human Rights Watch die Aufgabe gesetzt, die Menschenrechte zu bewahren, zu schützen und zu verteidigen. Mahatma Gandhi kann als eines der Idole der Kämpfer für Menschenrechte herangezogen werden: Denn mit seiner Technik des gewaltlosen Widerstandes setzte er sich für seine Landsleute in Indien & Südafrika ein und kämpfte ohne Waffen gegen die Diskriminierung durch die britische Kolonialmacht. Auf der Webseite findest du weitere spannende Vorbilder.

Flüchtlingskrise: Menschenrechte Fehlanzeige?

Die Zahl an Menschen auf der Flucht war noch nie so hoch wie heutzutage. Laut dem Global Trends Report von UNHCR waren 2020 bereits 82,4 Millionen Menschen auf der Flucht, aufgrund von Verfolgung, Krieg und Konflikt. Häufigste Herkunftsländer sind derzeit: Syrien, Venezuela, Afghanistan, Südsudan und Myanmar. Eine Greenpeace Studie zeigt auf, dass die Klimakrise sogar weitere 200 Millionen Geflüchtete zur Folge haben könnte.

Die größte Diskrepanz zwischen Worten und praktizierten Menschenrechten lässt sich definitiv anhand der Flüchtlingskrise beobachten. Denn das veranschaulichen Schauergeschichten zuhauf: Katastrophen im Mittelmeer, Menschen, die nicht an Land gelassen werden, Tote in Lkws und Autos, katastrophale Flüchtlingsunterkünfte sowie allgegenwärtige Diskriminierung.

Im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise bietet Bessere Welt Info eine eigene Datensammlung zum Thema: Hier kannst du dich über Migration sowie Asyl- & Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa informieren. Außerdem erfährst du hier mehr zu Projekten mit Flüchtlingen und findest viele Artikel zur Katastrophe im Mittelmeer.

Situation in 5 Krisengebieten

5 ausgewählte Krisengebiete veranschaulichen, wie dringend wir Lösungen für die andauernden Konflikte und menschengerechtes Zusammenleben brauchen:

  1. Afghanistan: Nach 50-jährigen Krieg in Afghanistan zeigt sich jetzt wieder einmal die Bedrohung grundlegendster Frauenrechte durch das autoritäre Regime der Taliban.
  2. Syrien: In Syrien wirbelt seit 10 Jahren ein Bürgerkrieg, der die Zivilbevölkerung immer wieder mit Bomben und Verfolgung bedroht.
  3. Israel: Diskriminierung und Verfolgung der Palästinenser in Israel veranschaulicht die jahrelang andauernden interkulturellen Konflikte.
  4. Myanmar: Auch im asiatischen Myanmar wird gezielt eine muslimische Minderheit (die Rohingya) diskriminiert. Ähnliches passiert auch in China mit den Uiguren.
  5. Südsudan: Selbst wenn der Bürgerkrieg 2018 offiziell beendet wurde, ist die humanitäre Situation im Südsudan instabil. 2019 galt sogar die Hälfte der Bevölkerung als von Hunger bedroht.

Flüchtlingslager und jahrelanges Warten

Nach dem Brand im Flüchtlingslager in Moria mussten Tausende Menschen in das Lager Kara Tepe verlegt werden. Dort ist ihre Situation jedoch noch schlimmer als davor: Flüchtlinge müssen hier auf engstem Raum, ohne Strom und Heizung, ohne ausreichend Nahrung, ohne Krankenversorgung, ohne Bildung und teilweise sogar auf gefährdeten Grund zusammenleben. Frauen und Kinder werden vergewaltigt, aber die Umsetzung von Rechten und Gesetzen bleibt ausständig. Außerdem verbreiten sich Krankheiten in den Massenlagern unkontrolliert wie ein Lauffeuer. Die mangelnden Sanitäranlangen verschlimmern alles nur noch weiter. Das zeigt sich auch am Beispiel des bosnischen Flüchtlingslagers Lipa, wo Menschenrechtsorganisationen immer wieder die menschenunwürdigen Zustände kritisieren.

2021 wird auch die Außengrenze Belarus immer wieder thematisiert, wo Tausende Flüchtlinge in der Kälte bei der geschlossenen Grenze verharren. Politische Konflikte zwischen den Ländern Weißrussland und Polen führen zu dieser ungerechten Behandlung von Menschen. Mittlerweile kommt es hier schon zur Verdrängung einiger Flüchtlinge durch illegale Pushbacks seitens der Polen, wie wir sie bereits durch Frontex Pushbacks aus dem Mittelmeer kennen. Das verstößt eindeutig ganz gegen das in der Genfer Konvention fixierte Verbot gegen Ausweisung und Verdrängung.

„Einem Menschen seine Menschenrechte verweigern, bedeutet, ihn in seiner Menschlichkeit zu missachten.“ – Nelson Mandela

Die schrecklichen Umstände in Flüchtlingslagern werfen die Frage auf: Wer hat das Recht zu entscheiden, wer gut leben darf und wer nicht? Ist es in Ordnung zu sagen, ich darf im Wohlstand leben, aber mein Nachbar muss hungern & leiden? Anstatt Nächstenliebe zu zeigen, wird in unserer Gesellschaft Nächstenhass gesät, was eine Integration maßlos erschwert und unmöglich macht. Industrieländer lassen andere Menschen leiden, aus Angst, den Wohlstand teilen zu müssen. Um die Krise zu überwinden, müssen wir die Akzeptanz und das Miteinander stärken, aber auch direkt gegen Konflikte vorgehen. Denn derzeit müssen sich einige wenige soziale Länder sowie die nächstbesten Nachbarländer allein um eine Vielzahl der Geflüchteten kümmern.

Thematische Auflistung von Menschenrechten

Bessere Welt Info hat für dich eine Vielzahl an Schlagworten zu Menschenrechten nach Ländern und Themen gesammelt. Du findest hier zum Beispiel folgende Themen-Kategorien:

  • Sklaverei & Folter: Selbst wenn die Sklaverei abgeschafft wurde, haben einige Länder die Problematik noch nicht überwunden. Immer noch leben 40 Millionen Menschen unter sklavenähnlichen Bedingungen. Menschenhandel, Prostitution und Zwangsarbeit gehören zu den modernen Formen der Sklaverei. Auf Bessere Welt Info kannst du dich über Sklaverei und Folter in etwaigen Ländern informieren.
  • Anti-Rassismus: Rassismus ist immer noch ein gängiges Alltagsproblem, was die weltweiten Black Lives Matters Demos wieder einmal zeigten. Auf der Plattform gibt es beispielsweise Links zu Anti-Rassismus-Aktionen in Deutschland.
  • Grundlegende Menschenrechte: In dieser Kategorie findest du Informationen zum Recht auf Presse-, Religions- und Meinungsfreiheit.
  • Frauenrechte: Gerade die verheerende Entwicklung der Frauenrechte in Afghanistan zeigt, wie wichtig der Kampf für die Menschenrechte ist. Zu Frauenrechten gibt es einige Artikel und Organisationen, wobei der Großteil unter dem Begriff Frauen zu finden ist.
  • Kinderrechte: Die Webseite beinhaltet wichtige Aufklärung zu Kinderhandel, Kinderprostitution und Kinderarbeit sowie eine Auflistung relevanter Organisationen.
  • Illegaler Organhandel: Der illegale Organhandel boomt – denn überall mangelt es an Spenderorganen. Unter Zwang oder Ausnutzung von Armutsverhältnissen werden Menschen verstümmelt, um die Organe weiterzuverkaufen. Erfahre mehr über Organhandel.
  • Wehrdienstverweigerer: Kriegsdienstverweigerung ist ein Menschenrecht. Staaten wie Israel und die Türkei kennen jedoch kein Kriegsverweigerungsrecht. In anderen Staaten wie Österreich ist es zwar als Menschenrecht anerkannt, aber nur, wenn man sich rechtzeitig zum Zivildienst meldet. Wer das nicht schafft, muss zum Bundesheer, ansonsten droht eine Haftstrafe.
  • Whistleblower: Speziell für Whistleblower bietet Bessere Welt Info viele Rechtsinfos neben zahlreichen Links zu Enthüllungsplattformen sowie allgemeine Informationen und Artikel.

Info zu Menschenrechten auf Social Media

Auf Social Media hat Bessere Welt Info eine einzigartige Twitter Liste gestaltet, damit du schnell über die neuesten Entwicklungen im Menschenrechtsbereich informiert bist. Darüber hinaus bekommst du über die Liste auch Zugang zu NGOs und Menschenrechtsverteidigern.

Eine Auflistung weiterer relevanter Twitter Listen umfasst Themen wie: Konfliktregionen, soziale Gerechtigkeit und Frieden. Durch die Listen kannst du ganz leicht und schnell auf dem neuesten Stand bleiben.


Artikel von Nina Göttfried

Twitter / Facebook / Instagram

Beitragsbild / Bild 1: unsplash.com / Yousef Salhamoud

Bild 2:"Relief effort for Syrian refugees"by IHH Humanitarian Relief Foundation is licensed under CC BY-NC-ND 2.0

Bild 3: pxhere

Bild 4: unsplash.com / Matteo Paganelli

Menschenrechte: Jeder Mensch hat Rechte! by Nina Göttfried is licensed under CC BY-NC-ND 4.0

Share
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: