Religionen

Betende Hände
terimakasih0 - Pixabay

➡️ Religion allgemein

Religionen haben eine lange Geschichte und sind ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Kultur. Im Allgemeinen können sie als eine Art Glaubenssystem definiert werden, das eine Vorstellung von einem höheren Wesen, der Schöpfung, der moralischen Ordnung und des menschlichen Zwecks vermittelt. Religionen können verschiedene Formen annehmen, einschließlich des Glaubens an einen oder mehrere Götter, der Verehrung von Ahnen oder spirituellen Wesen sowie des Glaubens an die Existenz von Kräften oder Energien, die jenseits des Materiellen liegen. Auf Bessere Welt Info findest du hilfreiche Artikel zum Thema, ebenso wie Portale und wichtige Links. Eine Fülle an englischsprachigen Infos bietet dir unsere Partnerseite Better World Info.

 

Zeichen verschiedener Religionen
GDJ - Pixabay

Welche Religionen gibt es?

Es gibt viele Religionen auf der Welt, von den großen Weltreligionen wie dem Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus und Hinduismus bis hin zu den weniger bekannten Religionen wie Zoroastrismus, Jainismus oder Bahai-Glauben. Jede dieser Religionen hat ihre eigenen Lehren und Praktiken, die die Gläubigen befolgen.

Dialog der Religionen

In unserer globalisierten Welt ist der Dialog zwischen verschiedenen Religionen von großer Bedeutung. Der interreligiöse Dialog beinhaltet den Austausch von Ideen und Ansichten zwischen verschiedenen religiösen Gemeinschaften. Dies fördert ein besseres Verständnis und gegenseitigen Respekt und trägt zur Verringerung von Konflikten bei. Es ist wichtig zu betonen, dass der Dialog der Religionen nicht bedeutet, dass man seine eigene Religion aufgeben muss, sondern dass man bereit ist, die Sichtweise der anderen zu respektieren und zu verstehen.

 

betende Hände
reenablack - Pixabay

Religiöse Toleranz

Religiöse Toleranz bezieht sich auf die Fähigkeit, die Ansichten anderer Religionen zu akzeptieren, ohne sie zu beurteilen oder zu kritisieren. Religiöse Toleranz ist ein wichtiger Schritt in Richtung Frieden und Harmonie zwischen verschiedenen Kulturen und Glaubensrichtungen. Es geht nicht darum, seine eigene Religion aufzugeben, sondern darum, eine Atmosphäre des Respekts und der Anerkennung zu schaffen, die es uns ermöglicht, friedlich zusammenzuleben.

Religionsfreiheit

Religionsfreiheit bezieht sich auf das Recht, eine Religion oder Weltanschauung nach eigener Wahl zu haben und auszuüben. Es ist ein grundlegendes Menschenrecht und wird von vielen internationalen Abkommen und Verträgen geschützt. Religionsfreiheit bedeutet auch, dass jeder das Recht hat, seine Religion öffentlich auszuüben und zu praktizieren, ohne diskriminiert oder verfolgt zu werden.

 

Lesen eines religiösen Buches
wal_172619 - Pixabay

Religion an Universitäten

Religion hat auch einen wichtigen Platz an Universitäten. Viele Universitäten bieten Kurse und Programme in Theologie, Religionsgeschichte und vergleichenden Religionen an. Diese Kurse bieten den Studierenden die Möglichkeit, ihr Wissen über verschiedene Religionen und Glaubenssysteme zu erweitern und ein besseres Verständnis für die Religionen anderer zu entwickeln.

Religion und Staat

Die Beziehung zwischen Religion und Staat ist ein komplexes Thema. In vielen Ländern hat die Religion einen bedeutenden Einfluss auf das politische und soziale Leben. In einigen Fällen sind Staat und Religion eng miteinander verflochten, während in anderen Ländern eine strikte Trennung von Kirche und Staat herrscht. Diese Beziehung hat oft Auswirkungen auf die Religionsfreiheit und den interreligiösen Dialog. Es ist wichtig, dass die religiösen Überzeugungen der Menschen respektiert werden, während gleichzeitig die Rechte aller Bürger auf Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit geschützt werden.

 

Frau meditiert
Pexels - Pixabay

Meditation und Kontemplation

Meditation und Kontemplation sind Techniken, die in vielen Religionen praktiziert werden, um den Geist zu beruhigen und die Konzentration zu verbessern. Diese Techniken können auch helfen, emotionale Stabilität und körperliche Gesundheit zu fördern. Es gibt verschiedene Arten von Meditation, darunter Achtsamkeitsmeditation, Transzendentale Meditation und Zen-Meditation. Kontemplation hingegen bezieht sich auf das reflektierende Denken oder das Nachdenken über einen bestimmten Gegenstand oder Gedanken. Kontemplation wird oft in der christlichen Tradition praktiziert, insbesondere im Mönchtum.

 

Alter Mann in Natur betet
umihir - Pixabay

Spiritualität

Spiritualität bezieht sich auf eine persönliche Beziehung zu etwas Größerem als uns selbst. Es geht um die Suche nach Sinn, Zweck und Bedeutung in unserem Leben. Spiritualität kann durch verschiedene Praktiken wie Meditation, Gebet oder Kontemplation gefördert werden. Es kann auch durch die Natur, Kunst, Musik oder Literatur inspiriert werden. Spiritualität ist ein wichtiger Teil der menschlichen Erfahrung und kann dazu beitragen, ein Gefühl von Frieden und Glückseligkeit zu fördern.

Anthroposophie

Die Anthroposophie ist eine spirituelle Bewegung, die von Rudolf Steiner im frühen 20. Jahrhundert gegründet wurde. Die Anthroposophie bezieht sich auf eine ganzheitliche Sichtweise, die den Menschen als Wesen betrachtet, das aus Körper, Seele und Geist besteht. Die Anthroposophie betont auch die Bedeutung der Verbindung zwischen Mensch und Natur. Die Anthroposophie hat eine starke Präsenz in der Bildung und in der Kunst.

Esoterik

Esoterik bezieht sich auf spirituelle Praktiken und Lehren, die sich auf Geheimwissen oder okkulte Lehren beziehen. Esoterik kann auch mit alternativen Heilmethoden wie Kräuterheilkunde oder Astrologie verbunden sein. Die Esoterik ist in der Regel abgegrenzt von traditionellen Religionen und kann manchmal als kontrovers angesehen werden.

 

Guru
Freizeitheld - Pixabay

Sekten und Gurus

Sekten und Gurus können ein heikles Thema im Zusammenhang mit Religion sein. Viele Sekten und Gurus werden von Menschen als manipulativ und gefährlich angesehen, während andere sie als spirituelle Führer betrachten. Es ist wichtig, vorsichtig zu sein und kritisch zu hinterfragen, wenn es um die Beteiligung an einer Sekte oder die Anhängerschaft eines Gurus geht. Eine gesunde Skepsis und die Suche nach objektiven Informationen können dazu beitragen, potenzielle Risiken und Missbräuche in diesen Gruppierungen zu vermeiden.

Ahteismus

Atheismus ist eine Weltanschauung, die besagt, dass es keine höhere Macht oder Götter gibt. Der Atheismus ist eine oft missverstandene und missinterpretierte Philosophie, die oft als nihilistisch oder sogar amoralisch angesehen wird. Tatsächlich ist Atheismus jedoch eher eine positive und optimistische Weltanschauung, die auf Vernunft und Wissenschaft basiert. Es ist eine positive und optimistische Philosophie, die die Freiheit des Denkens und der Meinungsäußerung fördert und die Menschen dazu ermutigt, das Leben zu genießen und anderen zu helfen.

 

Religiöse Symbole
geralt - Pixabay

Fazit

In einer Welt, die von Vielfalt und Unterschieden geprägt ist, ist es wichtig, sich über die verschiedenen Religionen und Glaubensrichtungen zu informieren. Es ist notwendig, Vorurteile und Stereotypen zu vermeiden, die auf Unwissenheit und Fehlinformationen beruhen. Eine offene Haltung und die Bereitschaft, verschiedene Perspektiven zu betrachten, können dazu beitragen, gegenseitiges Verständnis und Toleranz zu fördern. Es ist auch wichtig, kritisch zu sein und sich nicht von extremistischen oder fanatischen Gruppen beeinflussen zu lassen. Indem wir uns umfassend und objektiv informieren, können wir dazu beitragen, eine friedliche und respektvolle Welt zu schaffen, in der verschiedene Glaubensrichtungen Seite an Seite existieren können.

Autorin: Jasi Groeneveld 21.04.23

Für mehr Infos lies unten weiter  ⬇️

Aktuelle Themen

Buddha Statue
jasmin | flickr - CC BY-NC 2.0

Buddhismus

Die Buddhisten berufen sich auf die Lehren von Siddhartha Gautama. Er wird als "historischer Buddha" bezeichnet und lebte im fünften oder sechsten Jahrhundert v.Chr. Die Glaubensgrundsätze beziehen sich größtenteils auf umfangreiche philosophisch-logische Überlegungen und bezieht sich nicht auf eine göttliche Schrift. Weltweit gibt es zwischen 230 und 500 Millionen Buddhisten; es ist damit die viertgrößte Weltreligion.

Buddhismus

Der Islam

Der Islam wurde im 7. Jahrhundert von dem Mekkaner Mohammed gegründet. Die monotheistische Religion beizieht seine Lehren und Überzeugungen aus dem Koran, der heiligen Schrift des Islam. Gläubige, Muslime genannt, betrachten Mohammed als Boten Allahs. Mit 1,8 Milliarden Mitgliedern ist es die zweitgrößte Weltreligion nach dem Christentum.

Der Islam
The unnamed

Religionsfreiheit

Ein grundlegendes Menschenrecht ist die Freiheit, seinen Glauben ohne staatlichen Einfluss zu praktizieren. Theoretisch ist jede Religion oder Weltanschauung grundsätzlich erlaubt und man kann frei entscheiden woran man glaubt. Praktisch sind Menschen in vielen Ländern leider immer noch Verfolgung und Unterdrückung ausgesetzt, wenn sie ihren Glauben frei auszuüben wollen.

Religionsfreiheit

Papst Franziskus

Der Papst ist als Bischof von Rom das geistige Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche. Seinen Worten und Weisungen folgen Millionen Katholiken weltweit, diese Position verleiht dem Papst viel Einfluss und Macht. Seit 2013 hält der Argentinier Papst Franziskus diese Stellung. Er vertritt in manchen Bereichen eine liberale Position, setzt sich für Geflüchtete und soziale Gerechtigkeit ein, in Bereichen der Abtreibung und Homosexualität vertritt er allerdings eher konservative Werte.

Papst Franziskus

Ramadan 2023

Dieses Jahr findet der muslimische Fastenmonat Ramadan vom 23. März bis zum 22. April statt. Gläubige Muslime werden in dieser Zeit von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nichts essen und nichts trinken. Das Fasten steht im Islam für innere Einkehr und spirituelle Erfüllung. An seinem Ende steht das dreitägige Fest des Fastenbrechens, nach dem Opferfest, eine der wichtigsten Feierlichkeiten des Islams. Bessere Welt Info wünscht allen Muslimen "Ramadan Mubarak".

Ramadan 2023

Chanukka

Vom 28. November bis 5. Dezember wird dieses Jahr das jüdische Chanukka oder Lichterfest gefeiert. Es findet zum Gedenken der Wiedereinweihung des zweiten Tempels in Jerusalem im Jahr 169 v. Chr. statt. Man feiert üblicherweise mit Freunden und der Familie und beschenkt sich. Es gibt traditionelle Gerichte der jüdischen Küche wie Sufganiyot oder Latkes. Am Chanukka-Leuchter wird jeden Abend eine weitere Kerze entzündet bis am achten Tag alle Kerzen brennen. Chag Chanukka Sameach!

Chanukka

Empfohlene Inhalte

Organisation des Monats

Keshet Deutschland

Hinter der Initiative stehen junge Juden, die für einen offenen Umgang und Toleranz gegenüber LGBTQI*-Themen innerhalb der jüdischen Gemeinde in Deutschland werben. Zu oft noch stellt ein offenes queeres Leben ein Tabu in der religiösen Gemeinschaft dar. Keshet versucht mit Veranstaltungen und Seminaren, Verständnis zu schaffen und sieht sich auch als sicheren Anlaufpunkt für junge Juden, die ihre Sexualität hinterfragen oder einen Schutzraum brauchen. 

Held des Monats

Lothar König

Der evangelische Pfarrer organisierte in der DDR Montagsdemos und war bis 2019 Leiter der jungen Gemeinde in Jena. Er engagiert sich aktiv gegen Neonazi-Strukturen in Ostdeutschland und warnte früh vor dem Rechtsterrorismus in Jena. Für seinen Aktivismus gegen eine Nazi-Demo in Dresden wurde er wegen Landfriedensbruch angezeigt, das Verfahren wurde später eingestellt. König setzt sich auch für Geflüchtete ein, gewährte Betroffenen Kirchenasyl in seiner Gemeinde. 

Blog des Monats

Berliner Forum der Religionen

Im Berliner Forum der Religionen arbeiten Menschen aus über 100 Religionsgemeinschaften, religionsübergreifenden Zusammenschlüssen und spirituellen Gruppen seit März 2014 zusammen. Ganz im Sinne von Respekt und Dialog finden sich auf dem Blog verschiedenste Ankündigungen und Beiträge der verschiedenen Glaubensrichtungen vereint. Der Austausch zwischen den religiösen Gruppen und der Zivilgesellschaft steht im Vordergrund, um ein friedliches Miteinander zu schaffen. 

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: