Moschee
jpeter2 - Pixabay

➡️ Islam Ratgeber

Der Islam ist eine monotheistische Religion, die auf der Offenbarung des Korans durch den Propheten Mohammed im 7. Jahrhundert beruht. Es ist die zweitgrößte Religion der Welt und hat über 1,6 Milliarden Anhänger. Der Islam hat einen großen Einfluss auf die Kultur, Geschichte und Politik in vielen Teilen der Welt. Auf Bessere Welt Info findest du eine Fülle an wichtigen und hilfreichen Informationen zum Thema Islam. Viele englischsprachige Links bietet dir unsere Partnerseite Better World Info.

Muslime sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine wichtige Bevölkerungsgruppe. In Deutschland leben laut Schätzungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge im Jahr 2020 etwa 6,3 Millionen Muslime, was etwa 7,6% der Gesamtbevölkerung entspricht. In Österreich sind es laut einer Erhebung des Integrationsfonds im Jahr 2021 etwa 800.000 Muslime, was etwa 9,1% der Gesamtbevölkerung entspricht. In der Schweiz leben laut einer Schätzung des Bundesamts für Statistik im Jahr 2020 etwa 450.000 Muslime, was etwa 5,3% der Gesamtbevölkerung entspricht. Die muslimische Bevölkerung trägt somit zum multikulturellen Charakter dieser Länder bei.

Der Koran ist das heilige Buch des Islam und gilt als das unveränderliche Wort Gottes. Es wurde auf Arabisch offenbart und ist in 114 Kapitel oder Suren unterteilt. Der Koran enthält moralische und ethische Anweisungen, die das Leben der Gläubigen beeinflussen sollen. Der Koran ermahnt die Gläubigen auch, friedlich mit anderen Religionen umzugehen.

Die Sunniten sind die größte Glaubensgemeinschaft im Islam und machen etwa 85% aller Muslime aus. Sie folgen dem Propheten Mohammed und den ersten vier Kalifen, die nach ihm folgten. Die Sunniten betonen die Bedeutung der Gemeinschaft und der Einheit der Muslime.

Die Schiiten sind eine Minderheit im Islam und machen etwa 15% der muslimischen Bevölkerung aus. Sie glauben, dass Ali, der Cousin und Schwiegersohn des Propheten Mohammed, der erste rechtmäßige Nachfolger des Propheten war. Die Schiiten betonen die Bedeutung der religiösen Führung und sehen ihre Imame als spirituelle Führer an.

Die Ismailiten sind eine schiitische Untergruppe, die eine besondere Betonung auf die Bedeutung der geistigen Führung und des Wissens legt. Sie glauben, dass ihr Imamat (spirituelle Führung) durch eine spezielle Linie von Imamen nach Ali und seinem Sohn Hassan weitergeführt wurde. Die Ismailiten betonen auch die Bedeutung der Harmonie zwischen Religion und weltlichem Leben.

Trotz einiger Unterschiede teilen die Sunniten, Schiiten und Ismailiten viele gemeinsame Überzeugungen und Praktiken. Alle drei Gruppen beten fünfmal am Tag und glauben an den Koran als das heilige Buch des Islam. Darüber hinaus betonen sie alle die Bedeutung von Gerechtigkeit, Mitgefühl und Nächstenliebe als grundlegende Werte des Islam.

Islam und Frieden sind eng miteinander verbunden. Der Islam betont die Bedeutung des Friedens und der Harmonie in der Gesellschaft. Der Koran sagt, dass es keinen Zwang im Glauben gibt und dass alle Menschen gleich sind. Der Prophet Mohammed sagte auch, dass es keinen Nutzen gibt, wenn jemand seinen Nachbarn stört. Frieden und Respekt gegenüber anderen Religionen und Kulturen sind wesentliche Bestandteile des Islam.

Es gibt bedauerlicherweise fehlgeleitete Extremisten, die den Islam missbrauchen und Gewalt anwenden, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Allerdings stellen sie nur eine kleine Minderheit der muslimischen Gemeinschaft dar, die die friedliche und tolerante Natur der Religion in ihrem täglichen Leben praktiziert.

 

Frau mit Kopftuch
myazman - Pixabay

Die Frau im Islam

Die Rolle der Frau im Islam ist oft ein kontroverses Thema. Viele Menschen haben den Eindruck, dass Frauen im Islam unterdrückt werden, jedoch ist das nicht die Realität. Der Islam betont die Gleichheit der Geschlechter und die Würde und Respekt, die Frauen zuteil werden sollen. Der Koran fordert Männer auf, ihre Frauen mit Respekt zu behandeln und sie als gleichwertige Partner zu sehen. Frauen haben im Islam das Recht auf Bildung, Arbeit und Ehe.

Das Kopftuch und die Vollverschleierung sind wichtige Aspekte der islamischen Kleidung. Der Koran fordert Frauen auf, ihre Schönheit zu schützen und sich angemessen zu kleiden. Das Kopftuch wird von vielen Musliminnen als ein Zeichen ihrer Hingabe an Allah gesehen. Die Verschleierung hingegen ist umstrittener und wird von vielen Muslimen nicht als obligatorisch angesehen.

 

Mutter und Tochter mit Kopftuch
ebrahim - Pixabay

Regeln im Islam

Die islamische Kleidung an sich ist auch ein wichtiger Bestandteil des Islam. Der Koran fordert Gläubige auf, sich anständig und respektvoll zu kleiden. Frauen sollen ihre Körper bedecken, jedoch gibt es keine spezifische Kleidungsvorschrift für Männer.

Die Jugend im Islam hat einen wichtigen Platz in der Religion. Der Islam legt großen Wert auf Bildung der Jugendlichen. Der Koran fordert Eltern auf, ihre Kinder zu erziehen und sie auf den rechten Weg zu führen. Junge Muslime sollen in der Gesellschaft aktiv sein und sich für Frieden und Harmonie einsetzen.

Islam und Sexualität sind auch ein wichtiger Bestandteil der Religion. Der Islam betont die Wichtigkeit der ehelichen Beziehung und sieht Sexualität als einen natürlichen Bestandteil des menschlichen Lebens an. Die Ehe ist im Islam eine heilige Verbindung und sollte mit Respekt behandelt werden. Der Koran fordert die Gläubigen auf, sich von ausserehelichen Beziehungen und unangemessenen sexuellen Handlungen fernzuhalten.

Der Ramadan ist einer der wichtigsten Monate im islamischen Kalender. Während des Ramadan fasten Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Das Fasten im Ramadan ist eine spirituelle Praxis, die die Gläubigen dazu ermutigt, über ihre Gedanken, Taten und Beziehungen nachzudenken. Der Ramadan endet mit dem Fest des Fastenbrechens, das drei Tage lang gefeiert wird und zu den wichtigsten Feiertagen im islamischen Kalender gehört.

 

 

Koran
freebiespic - Pixabay

Arabische Kultur & Geschichte

Die arabische Kultur hat eine lange und reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Die Region hat viele Eroberungen und Herrschaftswechsel erlebt, was zu einer Mischung aus verschiedenen kulturellen Einflüssen und zu einem reichen Erbe führte. Die arabische Kultur hat auch durch den Handel eine bedeutende Rolle in der Weltgeschichte gespielt und hat auch in der heutigen Zeit noch eine wichtige Bedeutung.

Die arabische Geschichte beginnt mit der Gründung des ersten arabischen Reiches im 7. Jahrhundert. Die Region erlebte eine Blütezeit unter den Umayyaden und Abbasiden. Die arabische Kultur hat viele bedeutende Gelehrte hervorgebracht, darunter auch den berühmten Mathematiker Al-Khwarizmi, der das arabische Zahlensystem erfand. Im Mittelalter wurde die arabische Kultur zum Zentrum der Weltwissenschaft und der Bildung, was sich auch durch die Übersetzungen arabischer Werke ins Lateinische zeigt.

 

 

Arabische Gerichte
TheUjulala - Pixabay

Arabische Literatur, Musik, Sprache & Küche

Die arabische Literatur hat einen bedeutenden Platz in der Kulturgeschichte der Region. Die arabische Sprache hat eine lange Tradition der Dichtung und Prosa. Eines der berühmtesten Werke ist die "Tausendundeine Nacht", die eine Sammlung von Geschichten und Märchen aus der arabischen Welt ist. Die arabische Literatur hat auch viele bedeutende Dichter und Schriftsteller hervorgebracht, darunter Rumi, Ibn Arabi und Khalil Gibran.

Die arabische Musik hat eine lange Geschichte und ist für ihre besondere Ästhetik und Ausdruckskraft bekannt. Die Musiktraditionen der Region sind vielfältig und reichen von klassischer Musik bis hin zu Popmusik und Hip-Hop. Eine der bekanntesten Formen der arabischen Musik ist der Tarab, der für seine emotionalen und romantischen Melodien bekannt ist.

Die arabische Sprache ist eine der ältesten und bedeutendsten Sprachen der Welt. Sie wird von über 420 Millionen Menschen weltweit gesprochen und ist eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen. Die arabische Sprache hat einen großen Einfluss auf andere Sprachen.

Die arabische Küche ist bekannt für ihre Vielfalt und ihren Geschmack. Die Küche ist von den verschiedenen kulturellen Einflüssen der Region geprägt und bietet eine große Auswahl an Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten. Die arabische Küche ist auch bekannt für ihre Verwendung von Gewürzen und Kräutern wie Zimt, Koriander und Safran.

 

Moschee in Deutschland
WikimediaImages - Pixabay

Islamkonferenz

Die Islamkonferenz ist ein Forum, das vom deutschen Bundesministerium des Innern ins Leben gerufen wurde, um den Dialog zwischen Muslimen und der deutschen Gesellschaft zu fördern. Die Islamkonferenz soll dazu beitragen, Vorurteile und Missverständnisse abzubauen und eine bessere Integration von Muslimen in die Gesellschaft zu ermöglichen.

Ein wichtiger Bestandteil der Islamkonferenz ist der Dialog der Religionen. Er zielt darauf ab, den interreligiösen Austausch zu fördern und eine bessere Verständigung zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften zu erreichen. Der Dialog der Religionen soll dazu beitragen, die gemeinsamen Werte und Prinzipien zu betonen und den religiösen Frieden und die Toleranz zu fördern. Interreligiöse Partnerschaften und Aktivitäten tragen dazu bei, den Dialog zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften zu unterstützen.

Die Integration von Muslimen ist ein kontinuierlicher Prozess, der eine aktive Beteiligung von allen Seiten erfordert. Eine erfolgreiche Integration erfordert die Schaffung von Möglichkeiten und Chancen für Muslime, um sich in die Gesellschaft einzubringen und sich zu engagieren. Dazu gehören auch Sprachkurse, die Förderung von Bildung und Ausbildung sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Eingliederung von Muslimen ist die Förderung der interkulturellen Kompetenz. Die interkulturelle Kompetenz ist die Fähigkeit, effektiv in einer multikulturellen Umgebung zu interagieren. Sie ist eine Schlüsselkompetenz für eine erfolgreiche Integration und eine Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenleben.

Die Islamkonferenz hat auch das Ziel, Vorurteile und Stereotypen gegenüber Muslimen abzubauen. Diese sind oft die Ursache für Diskriminierung und Ausgrenzung von Muslimen in der Gesellschaft. Die Aufklärung der Öffentlichkeit trägt zum Abbau einer verbreiteten Islamophobie bei.

Ein wichtiger Aspekt ist die Förderung von Frauenrechten und die Stärkung der Rolle von Frauen in der muslimischen Gemeinschaft. Die Rolle von Frauen in der muslimischen Gemeinschaft ist oft eingeschränkt und unterrepräsentiert.

 

 

Zeichen aller Religionen
geralt - Pixabay

Unser Wunsch für die Zukunft

In einer Welt, die von Konflikten und Vorurteilen geprägt ist, ist das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen ein wichtiges Ziel, das wir alle anstreben sollten. Dies ist nicht nur möglich, sondern auch notwendig, um eine harmonische und gerechte Gesellschaft zu schaffen.

Als Menschheit haben wir die Verantwortung, uns für eine Welt einsetzen, in der alle Menschen unabhängig von ihrer Religion oder Weltanschauung in Frieden und Freiheit leben können. Wir sollten uns für den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften engagieren, um gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Wir sollten uns bemühen, die Gemeinsamkeiten und nicht die Unterschiede zu betonen.

Ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen ist nicht nur ein Wunsch für die Zukunft, sondern auch eine Verpflichtung, der wir uns alle stellen müssen. Nur wenn wir gemeinsam für eine friedliche und gerechte Welt einstehen, können wir eine bessere Zukunft für uns alle schaffen.

Autorin: Jasi Groeneveld 14.04.23, lizenziert unter CC BY-NC-SA 4.0

Für mehr Infos lies unten weiter  ⬇️

Aktuelle Themen

Muslime sitzend in einer Moschee
Omar Chatriwala | flickr - CC BY-NC-ND 2.0

Ramadan 2022

Der muslimische Fastenmonat findet dieses Jahr vom 2. April bis zum 2. Mai statt. Aufgrund der Covid19-Pandemie fallen gemeinsames Fastenbrechen mit Freunden und Moscheebesuche allerdings aus. Individuelles Fasten ist kein Problem. Einige Imame übertragen das Gebet per Internet und organisieren in der Gemeinde Einkaufs- und andere Hilfsdienste. Trotz der schweren Zeit wünscht Bessere Welt Info allen Muslimen Eid Mubarak!

Ramadan 2022

Mekka

Die Stadt Mekka im westlichen Saudi-Arabien ist der zentrale Wallfahrtsort des Islams. Jedes Jahr pilgern rund 2,5 Millionen auf Haddsch, der islamischen Pilgerreise nach Mekka. Die Pilger besuchen die al-Harām-Moschee, die größte und bedeutendste Moschee des Islams. Im Mittelpunkt der Moschee befindet sich die Kaaba, das zentrale Heiligtum des Islams. Als Teil der Wallfahrt müssen Pilger, das quaderförmige Gebäude siebenmal umrunden und zu Allah beten.

Mekka

Sufismus

Der Sufismus bezeichnet eine Strömung des Islams, die durch eine spirituelle Orientierung und asketische Tendenzen charakterisiert ist. Tanzenden Derwischen und poetischer Sprache: In der westlichen Welt wird der Sufismus oft mit diesen Dingen assoziiert und als liberaler Gegenentwurf zum Salafismus bezeichnet. Viele Fundamentalisten lehnen die mystische Tradition tatsächlich ab. Allerdings gibt es auch Sufi-Bewegungen, die andere Glaubensrichtungen bekämpfen und ausgrenzen.

Sufismus

Ditib

Die größte sunnitisch-islamische Organisation in Deutschland stand widerholt wegen seiner engen Verbindungen zum türkischen Autokraten Erdoğan in der Kritik. Seit September 2018 prüft der Verfassungsschutz eine Überwachung der Organisation. Imame von Ditib sollen Informationen an den türkischen Geheimdienst weitergegeben haben und es kam widerholt zu Vorfällen von Antisemitismus, Kurdenanfeindungen oder Kriegspropaganda für türkische Militäreinsätze. 

Ditib
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: