Nahrung

Eine Tafel mit verschiedenen Gerichten
Flickr | Alpha - CC BY-NC 2.0

Ratgeber zu ➡️ Ernährung, Essgewohnheiten und Nahrungsmitteln

Nahrung spielt eine universelle Rolle in unserem Leben. Täglich sind wir darauf angewiesen, unserem Körper Essen und Trinken zuzuführen, um funktionsfähig zu bleiben und unseren Alltag zu bestreiten. Wie wir uns ernähren, kann dabei einen großen Unterschied machen.

Eine ausgewogene Ernährung ist dabei essenziell für unsere Gesundheit. Der Konsum von natürlichen, unverarbeiteten Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kann dazu beitragen, den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Es ist auch wichtig, den Konsum von zuckerhaltigen Getränken und fettreichen Snacks zu begrenzen. Eine bewusste und ausgewogene Nahrungsaufnahme kann dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen und ein gesundes Leben zu fördern.

Mit dieser Info-Ressource widmet sich Bessere Welt Info dem weitreichenden Gebiet unserer Nahrung und Ernährung. Ausführlich werden Themen wie Gentechnik, Landwirtschaft, Veganismus oder Fleischkonsum behandelt. Außerdem findest du auf unserer Seite Beiträge zu verwandten Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz oder Tiere.

Auf unserer Schwester-Seite Better World Info findest du außerdem 4.500 englische Links um Thema Nahrung – mit spannenden Beiträgen zu Lebensmittelverschwendung, Slow Food, Palmölproduktion oder urbane Landwirtschaft.

 

Mehere Menschen kochen in einer Küche
Flickr | Fernando de Sousa - CC BY-SA 2.0

Nahrung als wichtiger Teil unseres Lebens

Unsere Nahrung ist eine essentielle Quelle für Energie und Nährstoffe, die unser Körper benötigt, um gesund und funktionsfähig zu bleiben. Eine ausgewogene Ernährung, die aus einer Vielzahl von Lebensmitteln besteht, ist daher der Schlüssel zu einem gesunden Leben. Man sollte daher versuchen, eine gesunde Balance aus Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen finden.

Kohlenhydrate sind eine wichtige Energiequelle und kommen in Lebensmitteln wie Brot, Reis oder Kartoffeln vor. Proteine sind wichtig für den Aufbau und die Reparatur von Gewebe und sind in Lebensmitteln wie Fleisch und Milchprodukten enthalten. Fette sind eine wichtige Energiequelle und sind Bestandteil von Nüssen, Öl und Butter. Vitamine und Mineralstoffe sind wichtige Nährstoffe, die unser Körper benötigt, um gesund zu bleiben.

Es ist wichtig, auf ein ausgewogenes Essverhalten zu achten, um eine gute Gesundheit zu erhalten. Denn eine ungesunde oder falsche Ernährung kann zu Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen und unseren Alltag erheblich einschränken und verschlechtern. Auch ungesundes Trinkverhalten durch den übermäßigen Verzehr von Alkohol und zuckerhaltigen Softdrinks sollte dahingehend beachtet werden. 

Bei Bessere Welt Info findest du eine breite Auswahl an Organisationen und Portalen, die sich ausführlich mit der richtigen Ernährungsweise und einem ausgewogenen Essverhalten beschäftigen. Eine Liste wichtiger Dokumentarfilme zum Thema können das Wissen noch weiter vertiefen und auf Probleme wie Lebensmittelverschwendung oder Nahrungsknappheit aufmerksam machen.

 

Ein Traktor auf einem Feld
Flickr | Will - CC BY 2.0

Die Landwirtschaft als Basis unserer Ernährung

Die Landwirtschaft ist die Basis für die Produktion von Nahrungsmitteln. In der modernen Landwirtschaft gibt es jedoch viele Herausforderungen, darunter der Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln, um den Ertrag zu steigern. Dies hat Auswirkungen auf die Umwelt, einschließlich der Verschmutzung von Böden und Gewässern sowie des Verlusts von Biodiversität.

Ein weiteres Problem in der Landwirtschaft ist die Monokultur, bei der nur eine Art von Pflanze angebaut wird, um die Beträge zu maximieren. Dies kann jedoch dazu führen, dass der Boden erschöpft und anfälliger für Schädlinge und Krankheiten wird. Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der Genmanipulation von Pflanzen und ihrer Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit.

Bei Bessere Welt Info findest du umfassende Beiträge, die den modernen Herausforderungen und Entwicklungen der Landwirtschaft. Eine Liste der wichtigsten Organisationen gibt dir einen guten Überblick über regionale und bundesweite Akteure in dem Feld.

 

Ein Bauer auf einem Feld bei der Arbeit
Flickr | United Soybean Board - CC BY 2.0

Nachhaltig landwirtschaften für eine bessere Zukunft

Nachhaltige Landwirtschaft und Permakultur dagegen sind Konzepte, die sich auf den langfristigen Schutz und die Erhaltung der Umwelt konzentrieren. Beide Ansätze zielen darauf ab, den Bedarf an synthetischen Chemikalien zu reduzieren und stattdessen natürliche Methoden zu nutzen, um Nahrung anzubauen und Ökosysteme zu pflegen.

Die Permakultur betrachtet das gesamte Ökosystem als integriertes System, in dem alle Elemente miteinander in Beziehung stehen. Durch die Nutzung von Mischkulturen, Kompostierung, Regenwassermanagement und anderen Techniken können Permakultur-Landwirte gesunde Lebensmittel anbauen, die die Umwelt schonen und die Biodiversität fördern.

Nachhaltige Landwirtschaft und Permakultur bieten zahlreiche Vorteile. Sie reduzieren die Abhängigkeit von synthetischen Düngemitteln und Pestiziden, die die Umwelt belasten und Gesundheitsrisiken für Menschen und Tiere darstellen können. Sie fördern auch die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und verbessern die Wasserqualität.

Insgesamt sind nachhaltige Landwirtschaft und Permakultur entscheidend für eine nachhaltige Zukunft und eine gesunde Umwelt. Durch die Förderung von natürlichen Methoden und die Zusammenarbeit mit der Natur können wir eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und eine lebendige, gesunde Umwelt erreichen.

 

Ein Labormitarbeiter forscht an seinem Arbeitsplatz
Flickr | NIAID - CC BY 2.0

Gentechnik als Fluch und Segen

Gentechnik ist ein umstrittenes Thema, das die Wissenschaft und die Gesellschaft seit vielen Jahren beschäftigt. Im Allgemeinen bezieht sich Gentechnik auf die Manipulation von Genen, um bestimmte Eigenschaften oder Merkmale in Organismen zu modifizieren oder zu verbessern. Die Anwendung von Gentechnik hat sowohl Vorteile als auch potenzielle Risiken.

Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, Pflanzen und Tiere zu züchten, die widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Umweltbedingungen sind. Dies kann zu höheren Ernteerträgen und einer verbesserten Lebensmittelversorgung beitragen. Jedoch gibt es auch Bedenken über die Auswirkungen von Gentechnik auf die Umwelt und die Gesundheit.

Einige befürchten, dass die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen (GMOs) dazu führen könnte, dass schädliche Gene in wildlebende Arten übertragen werden und somit das natürliche Ökosystem gefährden. Es gibt auch ethische Fragen, die im Zusammenhang mit Gentechnik diskutiert werden, wie die Manipulation von menschlicher oder tierischer Gene oder auch die gesundheitlichen Risiken, die sich durch genetisch veränderte Nahrung ergeben könnten.

Bei Bessere Welt Infos findest du eine ausführliche Auflistung der Pro und Kontra Argumente zum Thema, einschließlich wichtiger Organisationen und Initiativen, die sich mit dem Thema weitläufig befassen.

 

Eine Fleischerei mit großen Mengen an Fleischauswahl
Flickr | Lisa Ann Yount - frei

Massentierhaltung und übersteigerter Fleischkonsum als Problem

Fleischkonsum und Massentierhaltung sind zwei Themen, die in der heutigen Gesellschaft zunehmend kontrovers diskutiert werden. Während Fleischkonsum für viele Menschen ein integraler Bestandteil ihrer Ernährung und ihrer kulturellen Identität ist, gibt es auch eine wachsende Zahl von Menschen, die sich aus ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Gründen gegen den Verzehr von Fleisch aussprechen.

Die Massentierhaltung, die eng mit dem Konsum von Fleisch verbunden ist, ist eine Form der Tierhaltung, die darauf abzielt, große Mengen von Tieren in möglichst kurzer Zeit und auf engstem Raum zu züchten. Die Bedingungen in Tierfabriken sind oft schlecht und führen zu einer hohen Belastung der Tiere und der Umwelt.

Viele Tiere werden in winzigen Käfigen oder engen Ställen gehalten, haben keinen Zugang zu natürlichem Licht oder frischer Luft und werden häufig mit Antibiotika und Wachstumshormonen gefüttert, was dann auch gravierende Folgen für den Menschen haben kann, wenn sich eine Antibiotikaresistenz entwickelt.

Bessere Welt Info widmet sich diesem Thema ausführlich und listet wichtige Organisationen und Aktionen auf, die sich für das Tierwohl und humane Bedingungen in der Fleischwirtschaft einsetzt. Darüber hinaus werden weitere Infos zum Thema Artenschutz, Tierrechten oder richtige Zuchtbedienungen.

 

Ein vegetarisches Gericht auf einem Teller
Flickr | Sue Thompson - CC BY-ND 2.0

Vegan oder vegetarisch leben ohne tierische Produkte

Veganismus und Vegetarismus sind Ernährungsweisen, die auf den Verzicht von Fleisch und anderen tierischen Produkten basieren. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Ernährungsweisen liegt in dem Grad des Verzichts auf tierische Produkte. Beide Ernährungsweisen haben ihre Wurzeln in ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Gründen. 

Vegetarier essen keine Fleischprodukte wie Rindfleisch, Schweinefleisch oder Geflügel. Sie können jedoch weiterhin tierische Produkte wie Milch, Eier und Honig konsumieren. Der Hauptgrund für diese Ernährungsweise ist oft, dass Fleischkonsum mit Tierquälerei und Umweltverschmutzung in Verbindung gebracht wird. Vor allem der hohe Verbauch an Wasser und Agrarprodukten in der Tierhaltung werden dahingehend angeführt. 

Veganer hingegen verzichten auf alle tierischen Produkte, einschließlich Fleisch, Milch, Eier und Honig. Sie verwenden auch keine Kleidung oder Produkte, die tierischen Ursprungs sind. Veganismus geht oft mit einem stärkeren ethischen Bewusstsein einher und zielt darauf ab, das Leid von Tieren und die Umweltbelastung durch Tierhaltung und Tierprodukte zu minimieren.

Bessere Welt Info befasst sich ausführlich mit veganer und vegetarischer Ernährungsweise und bietet umfassende Videos, Blogs und Portale zum Thema. Eine Auswahl veganer Rezepte kann helfen, selbst Zugang zu einer veganen Ernährung zu finden und auch medizinische Beiträge zum Thema werden aufgelistet.

Autor: Maximilian Stark 30.03.23

Für mehr Infos lies unten weiter  ⬇️                                                              

Aktuelle Themen

Fleischkonsum

Das Schnitzel zum Mittag oder die Roster für unterwegs: Der Fleischverzehr in Deutschland liegt bei 60 kg pro Kopf im Jahr. Fleisch im Discounter ist so billig wie noch nie. Möglich wird dies erst durch Massentierhaltung, Antibiotikagabe und die Schädigung der Umwelt durch hohe Futtermittelimporte und Nutzflächenverbrauch. Alles hat seinen Preis! Wir sollten uns fragen, ob unser hoher Fleischkonsum die Konsequenzen wert ist.

Fleischkonsum

Nachhaltige Landwirtschaft

Der nachhaltige Umgang mit Land, Wasser und Tieren gestaltet sich schwer, wenn im Supermarkt Fleisch und Gemüse billig und immer verfügbar sein soll. Glücklicherweise erkennen immer mehr Menschen den Wert nachhaltiger Landwirtschaft. Denn ein Ressourcen schonender Umgang kommt Umwelt, Gesundheit und unseren zukünftigen Generationen langfristig zugute.

Nachhaltige Landwirtschaft

Veganismus

In Deutschland leben derzeit rund 1 Million Menschen vegan: Dies entspricht zwar nur 1% der Bevölkerung und dennoch ist das Interesse an Veganismus in den letzten Jahren merklich gestiegen. In Supermärkten gibt es vermehrt vegane Produkte und auch vegane Restaurants sieht man zunehmend im Stadtbild. Der Verzicht auf tierische Produkte wird mit ökologischen, ethischen und gesundheitlichen Gründen untermauert.

Veganismus

Fleischwirtschaft

Schlechte Bezahlung, minderwertige Produktion und unzureichende Hygienebedingungen. Die Corona-Ausbrüche in mehreren Fleischfabriken legten die miesen Arbeitsbedingungen offen unter denen Fleischwaren in Deutschland hergestellt werden. Eine längst überfällige Debatte, in der sich jeder fragen sollte, ob "billig" das entscheidende Attribut beim persönlichen Fleischverzehr sein sollte.

Fleischwirtschaft
Bauer vor der CDU-Zentrale bei Wir haben es satt-Demonstration
Flickr | Stefan Müller - CC BY 2.0

Bauernproteste 2024

Mit Anfang Januar 2024 protestieren Bauern bundesweit gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. In zahlreichen Städten und auf Autobahnen kommt es zu Blockaden und Verkehrsbehinderungen. Ausgangspunkt der Proteste war die Ankündigung, Subventionen für die deutsche Landwirtschaft zu streichen. Schon lange kämpfen die Bauern gegen prekäre Arbeitsbedingungen, sinkende Einnahmen und die Auswirkungen der Klimakrise. Doch statt die Anliegen der Bauern ernstzunehmen und sich für eine nachhaltige Agrarwende und den Umweltschutz einzusetzen, spart der Staat und schlittert in die nächste Krise. 

Bauernproteste 2024
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: