Aktuelle Themen

Massen - Tierhaltung

Alleine in Deutschland leben und sterben jährlich etwa 763 Millionen Tiere in der Massentierhaltung. Die Lebensbedingungen dieser Tiere sind erbärmlich: kaum Bewegungsfreiheit führt zu Stress, Aggressivität und Kannibalismus. Körperliche Unterentwicklung wird mit Anabolika und vermehrte Krankheitsanfälligkeit mit Breitband-Antibiotika bekämpft, was beim Menschen später zu lebensbedrohlichen Keim-Resistenzen führen kann.

Artensterben

Eine Million Arten drohen in den nächsten Jahren auszusterben, wenn der Mensch keine tiefgreifenden Änderungen in der Landnutzung, beim Umweltschutz und der Eindämmung des Klimawandels vollzieht. 85 Prozent der globalen Feuchtgebiete sind bereits zerstört, 9% der Nutztierarten ausgerottet und 100 Millionen Hektar tropischer Regenwald abgeholzt. Ein weltweiter Niedergang der lebenden Natur auf Raten.

Wölfe

Seit 20 Jahren gibt es wieder freilaufende Wölfe in Deutschland, nachdem sie 150 Jahre lang ausgerottet waren. Derzeit schätzt man rund 1300 Tiere. Aus Naturschutzsicht ist das ein Erfolg. Doch viele Landwirte fürchten um ihre Tiere und auch über die Gefahr für den Menschen wird diskutiert. Derzeit ist ein Abschuss nur unter gewissen Bedingungen erlaubt.