Jugend & Politik

Jugend Engagement
Lara Jameson - Pexels

Ratgeber zu ➡️ Jugend & Politik 

Die Beteiligung junger Menschen an der Politik ist entscheidend für die Zukunft unserer Gesellschaft. Jugendliche sind die kommenden Führungskräfte und Gestalter unserer Welt. Ihr politisches Engagement trägt dazu bei, ihre Anliegen und Ideen in die öffentliche Debatte einzubringen und Veränderungen herbeizuführen. Durch politische Partizipation lernen sie, Verantwortung zu übernehmen und sich für ihre Überzeugungen einzusetzen.

Eine aktive politische Teilhabe der Jugend stärkt zudem die Demokratie, indem sie Vielfalt und verschiedene Perspektiven fördert. Es ermöglicht jungen Menschen, sich mit gesellschaftlichen Problemen auseinanderzusetzen und Lösungen zu entwickeln, die ihre Zukunft betreffen. Nur durch eine breite Beteiligung aller Generationen können langfristige und nachhaltige Entscheidungen getroffen werden, die die Bedürfnisse und Interessen aller berücksichtigen.

Daher ist es wichtig, Jugendliche zu ermutigen, sich politisch zu engagieren, sei es durch Wahlen, Proteste, Lobbyarbeit oder die Teilnahme an politischen Diskussionen. Ihre Stimmen und ihr Einsatz sind unerlässlich, um eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft für alle zu schaffen.

Auf Bessere Welt Info findest du informative Artikel zum Thema, ebenso wie hilfreiche Videos und spannende Audios. Wenn dich dieses Thema interessiert, findest du auch tolle Tipps unter Jugendportale. - Unsere Partnerseite Better World Info bietet dir viele englische Links in diesem Bereich an.

"Der wahre Reichtum einer Nation liegt nicht in ihren Ressourcen, sondern in den Fähigkeiten ihrer Jugend." (unbekannt)

 

Jugendliche & Politik
Bertelsmann

Wie sehen Jugendliche die Zukunft

Die meisten Jugendlichen in Deutschland zwischen 12 und 18 Jahren sind optimistischer hinsichtlich ihrer persönlichen Zukunft als noch vor einem Jahr. Laut einer aktuellen repräsentativen Jugendbefragung des Liz Mohn Centers der Bertelsmann Stiftung geben 52 Prozent der Befragten an, dass sie in drei Jahren eine bessere persönliche Zukunft erwarten, im Vergleich zu 43 Prozent im Jahr 2022. Während 20 Prozent der Befragten optimistisch sind bezüglich der Zukunft Deutschlands, äußern etwa 38 Prozent Bedenken und befürchten, dass sich Deutschland in drei Jahren schlechter entwickeln wird.

Diese Ergebnisse werden im Vorfeld des diesjährigen Salzburger Trilogs veröffentlicht, dessen Thema "Internationale Zusammenarbeit in einer polarisierten Welt – Auf der Suche nach einer zeitgemäßen Struktur" lautet. Liz Mohn, Präsidentin des Liz Mohn Centers, betont die Bedeutung, den zunehmenden Optimismus der jungen Menschen zu nutzen, um eine Aufbruchsstimmung zu schaffen. Ihre Perspektiven, Pläne und Werte werden die Gesellschaft in den kommenden Jahrzehnten prägen. Daher ist es wichtig, ihnen zuzuhören, sie ernst zu nehmen und attraktive Rahmenbedingungen für ihr Engagement zu schaffen.

Jugendportale im Bereich Politik

Jugendportale im Bereich Politik spielen eine wichtige Rolle dabei, jungen Menschen den Zugang zu politischen Themen und Prozessen zu erleichtern. Ein Beispiel ist "Junge & Naiv", eine Online-Plattform, die komplexe politische Themen auf humorvolle und verständliche Weise behandelt, um junge Menschen zur politischen Diskussion zu motivieren. Die Jugendstrategie der Bundesregierung dient als Leitfaden für die politische Beteiligung junger Menschen in Deutschland und bietet ihnen Möglichkeiten zur Mitgestaltung.

In Europa gibt es auch Initiativen wie "Jugendpolitik in Europa", die den Austausch über jugendrelevante Themen fördern und europäische Jugendpolitik sichtbar machen. "Mitmischen.de" ist eine Plattform, auf der Jugendliche über politische Entscheidungen informiert werden und ihre Meinung äußern können.

"Jugendbeteiligungs Info" bietet Ressourcen und Informationen zur Beteiligung junger Menschen an politischen Prozessen. "Jugend mit Wirkung" unterstützt Jugendliche dabei, sich in ihrer lokalen Gemeinschaft politisch zu engagieren und Veränderungen zu bewirken. "Jugend Macht Politik" ist eine Initiative, die junge Menschen dazu ermutigt, aktiv an politischen Entscheidungen teilzunehmen und ihre Stimme zu erheben.

Weitere Beispiele sind "Politikorange" und "Jugendpresse Deutschland", die Jugendlichen eine Plattform bieten, um über Politik zu berichten und sich auszutauschen. Diese Portale tragen dazu bei, das politische Bewusstsein und die Beteiligung junger Menschen zu stärken und ihre Stimme in der Gesellschaft zu vergrößern.

 

Wahlalter senken
Deutschlandfunk.de

Wahlalter senken

Die Frage, ob Jugendliche bereits reif genug sind, um wählen zu dürfen, wird oft diskutiert, insbesondere im Zusammenhang mit der Absenkung des Mindestwahlalters auf 16 Jahre. Dabei gibt es unterschiedliche Perspektiven zu berücksichtigen. Bei den meisten politischen Wahlen in Deutschland ist die Teilnahme erst ab 18 Jahren möglich. Dies führt zu Zweifeln, insbesondere bei jüngeren Menschen, da die Abstimmungen oft ihre Zukunft betreffen und ältere Generationen aufgrund des demografischen Wandels zunehmend die Mehrheit bilden.

Ein häufiges Argument gegen eine Absenkung des Wahlalters ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren möglicherweise nicht über ausreichendes Wissen, Reife und Erfahrung verfügen, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Es wird auch betont, dass das Wahlalter mit dem Zeitpunkt der vollen Geschäftsfähigkeit übereinstimmen sollte. Befürworter hingegen argumentieren, dass eine Absenkung des Wahlalters zu einem gesteigerten politischen Interesse und mehr Partizipation führen könnte.

Die Debatte über das Wahlalter dauert schon lange an und betrifft auch politische Mehrheiten, die sich bei einer Absenkung des Wahlalters verändern könnten. Auf Bundesebene könnten laut dem SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann etwa 1,3 Millionen Menschen zusätzlich bei einer Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre am Wahlprozess teilnehmen und die Zusammensetzung des Parlaments beeinflussen.

Die Meinungen in der Bevölkerung sind gespalten: Etwa die Hälfte der Erwachsenen hält die Idee einer Absenkung des Wahlalters für sinnvoll, wobei die Zustimmung mit zunehmendem Alter der Befragten abnimmt.

 

Klimaprotest
Goran H - Pixabay

Was interessiert unsere Jugend

Jugendliche sind in verschiedenen politischen Bereichen aktiv, um ihre Stimme zu erheben und Veränderungen herbeizuführen. Insbesondere engagieren sie sich im Umweltschutz und Klimawandel, vor allem durch Bewegungen wie "Fridays for Future". Diese weltweite Initiative mobilisiert Schülerinnen und Schüler, um für wirksame Maßnahmen gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Jugendliche nehmen an Klimastreiks teil, organisieren Aktionen und setzen politische Entscheidungsträger unter Druck, um konkrete Schritte zum Schutz des Planeten zu fordern. "Fridays for Future" hat die Debatte über den Klimawandel stark beeinflusst und Jugendliche dazu ermutigt, sich für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen.

Darüber hinaus setzen sich Jugendliche in sozialen Fragen wie Gleichberechtigung, LGBTQ+-Rechten, Migration und Bildung ein. Sie kämpfen für eine gerechtere Gesellschaft und gegen Diskriminierung in allen Formen. Auch in der Digitalpolitik engagieren sie sich, indem sie für Datenschutz, Netzneutralität und digitale Teilhabe für alle eintreten. Durch ihr Engagement zeigen sie, dass junge Menschen eine treibende Kraft für politischen Wandel sein können.

Unser Wunsche für die Zukunft

Für eine zukunftsfähige Gesellschaft ist es entscheidend, dass die Belange von Kindern und Jugendlichen stärker in die Politik einfließen und ernst genommen werden. Ihre Zukunft wird maßgeblich von den Entscheidungen beeinflusst, die wir heute treffen. Daher sollten wir uns bewusst werden, dass politische Entscheidungen das zukünftige Leben unserer Kinder und Jugendlichen wesentlich beeinflussen und sie daher auch ein Mitspracherecht verdienen.

Wir sollten politisches Engagement vorleben und als Vorbild dienen, um sie zu ermutigen, ihre Stimme zu erheben und sich aktiv in die Gestaltung ihrer Zukunft einzubringen. Nur durch eine breite Beteiligung aller Generationen können langfristige und nachhaltige Lösungen gefunden werden, die die Bedürfnisse und Interessen aller berücksichtigen. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass die Stimmen der jungen Generation gehört werden und sie die Chance erhalten, die Welt, in der sie leben werden, aktiv mitzugestalten.

Autorin: Jasmin, 17.05.2024 - Artikel lizenziert unter CC BY-NC-ND 4.0

Für mehr Infos lies unten weiter  ⬇️

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: