Frieden

Zwei offene Handflächen sind mit einer Weltkarte bemalt, im Hintergrund fliegen weiße Tauben vor einem blauen Wolkenhimmel in der Luft.
Pixabay | Pixel2013

Ein unverzichtbarer Guide durch die Welt des Friedens.

Erfahre alles von gewaltfreier Konfliktlösung bis hin zu den humanitären Krisen, die nach Kriegen folgen. Wir enthüllen Militärbudgets und die zunehmende Militarisierung der Welt. Lerne mehr über Anti-Atom-Kampagnen, Abrüstung, Friedenserziehung, Friedenskonsolidierung und vieles anderes!

Eine bronzerne Statue,  die einen Revolver zeigt, der am vorderen Ende zu einem Knoten gebunden ist. Die Statue steht im UN Hauptquartier in New York.
Flickr | Maria Eklind

Frieden

 

Ohne Frieden können Nationen, Individuen und der Planet sich nicht vorwärts bewegen oder sich weiterentwickeln. Frieden bildet zusammen mit Gerechtigkeit und Freiheit die Grundlage für unsere Menschenrechte. Ohne Frieden können wir nicht in Würde leben.

Trotzdem bleibt die Friedensarbeit massiv unterfinanziert. Das US-Militär erhält 1.000 Dollar für jeden Dollar, der für Friedensbemühungen ausgegeben wird! Wenn Frieden das Ziel ist, warum wird dann das tausendfache zugunsten von Zerstörung, Elend und Tod ausgegeben?

Dieser unglaubliche Guide in die Welt des Friedens bietet dir Zugang zu den wichtigsten Quellen für Friedensnachrichten, in denen du Antworten zu diesen Fragen finden wirst. Sowie Zeitschriften, Blogs und soziale Medien, deren Ziel es ist, eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Du findest hier Alternativen zu militärischen Lösungen und Kampagnen. Diese kämpfen gegen Militärausgaben, wie z. B. die inspirierende GCOMS-Initiative. Friedenskonsolidierung, Abrüstung und Konfliktlösung, vor allem in Entwicklungsländern, sollten im Mittelpunkt des Interesses der führenden Politiker der Welt stehen - und nicht die Steigerung der Profite für die gierige Militär- und Waffenindustrie.

NGOs und Friedensbewegungen setzen sich für eine Welt ein, in der Friedensverhandlungen, Kommunikation und gewaltfreie Lösungen die erste Wahl für Politiker:innen sind.

Friedensfilme und -veranstaltungen werden immer beliebter, um das Bewusstsein für Frieden zu steigern, Gleichgesinnte zusammenzubringen und finanzielle Mittel und Kampagnen zu bündeln. Friedenspreise wie unter anderem der Nobelpreis zeichnen die mutigen Bemühungen von Friedensaktivist:innen aus.

Verschiedene Friedensgedenktage wie der Hiroshima-Tag und der Internationale Tag des Friedens rufen zu Waffenstillständen auf und machen auf die schrecklichen Folgen aufmerksam, unter denen diejenigen zu leiden haben, denen ihr Menschenrecht auf Frieden verweigert wurde.

Vorschläge für Friedenssteuern würden unsere Mitschuld an Kriegen verringern und als eine Form der Kriegsverweigerung aus Gewissensgründen dienen. Kriegsverweigerung ist von entscheidender Bedeutung im Kampf für den Frieden und gegen die Wehrpflicht. Kriegsdienstverweigerer kämpfen für ihre Überzeugungen gegen repressive Regierungen, oft unter Einsatz ihres eigenen Lebens.

Friedenserziehung, Friedensstudien und Konfliktforschung sind wertvolle Instrumente zur Unterstützung der Friedensbemühungen. Indem wir Mitmenschen über ihre Rechte aufklären, können wir das Bewusstsein für Alternativen zu Militäraktionen schärfen und Toleranz und Kommunikationsfähigkeiten vermitteln. Durch das Sammeln von Daten können wir herausfinden, welche Gebiete am dringendsten Hilfe benötigen, und Spannungen durch einen offenen Dialog deeskalieren.

Ein schwarzer Armeepanzer fährt einen Feldweg entlang und feuert auf die Straße.
Wikimedia | Sergey Bobylev

MILITÄR

Im Jahr 2021 betrugen die weltweiten Militärausgaben 2.113 Milliarden Dollar!!! Zum ersten Mal wird die Marke von ZWEI TRILLIONEN USD erreicht. Wenn wir ernten, was wir säen:  Warum säen die führenden Politiker der Welt dann immer wieder die Saat von Konflikten und Kriegen?

Diese unvollstellbaren Ausgaben nähren den militärischen Komplex und füllen die Taschen von Waffenlieferanten, Unternehmen, Aktionären, der Finanzelite und der Massenmedien - die alle davon profitieren, dass wir uns in einem ständigen Kriegszustand befinden.

Wir glauben, dass Kriege die ultimative Form des Terrorismus sind und dass sie niemals gerechtfertigt werden können. Bei der Entstehung neuer Putsche, Diktaturen und Militärjuntas scheinen wir nicht aus der Geschichte zu lernen. Der Erste und Zweite Weltkrieg, der Vietnamkrieg und der Spanische Bürgerkrieg sind hervorragende Beispiele für die verheerenden Folgen von Militäraktionen.

Der Krieg der USA gegen den Terrorismus hat letztlich nur noch mehr Terroristen hervorgebracht. 8 Billionen Dollar wurden ausgegeben, um 15 Millionen Flüchtlinge zu schaffen. Er führte zum Tod von 250.000 Zivilist:innen und schuf 1,8 Millionen behinderte US-Veteranen.

Es ist nicht überraschend, dass die USA einer der größten Waffenexporteure der Welt darstellen. Der Wert des Waffenhandels wird auf 118 Milliarden Dollar geschätzt! Viele Nichtregierungsorganisationen setzen sich ausschließlich für die Bekämpfung des Geschäfts mit dem Tod ein. Rüstungsmessen sind oft das Ziel von Protesten, um zur Abrüstung aufrufen.

Mit dem technologischen Fortschritt und den massiven Investitionen werden die Waffen immer ausgefeilter - und tödlicher. Waffensysteme wie Killerdrohnen, Killerroboter, künstliche Intelligenz, F-35 und Atomwaffen sind für die Anti-Waffen-Bewegung von großer Bedeutung.

Atomare, biologische und chemische Waffen (ABC) sind berüchtigt für ihre verheerenden Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt. ICAN setzt sich unermüdlich für das Verbot und die Abschaffung des Einsatzes von Atomwaffen ein. Durch eine Koalition von NGOs setzen sie den Atomwaffenverbotsvertrag durch.

Die Politik von "Kein Ersteinsatz von Atomwaffen" und der Atomwaffensperrvertrag zielen ebenfalls darauf ab, den Einsatz von A-Waffen zu verhindern. Die Gefahren und Kosten von Atomwaffen sind hinlänglich bekannt, doch die Eskalation von Bedrohungen und die Verbreitung von Nuklearwaffen gehen weiter.

Umstrittene militärische Verteidigungsbündnisse wie die NATO und AUKUS, die auch als „Friedensbündnisse“ bezeichnet werden, verschärfen das Wettrüsten und dulden massive militärische Aufrüstungen.

Das Auftreten der NATO, die Osterweiterung und Waffenexporte trugen zur russischen Invasion in die Ukraine bei. Die Einschüchterung durch die Anhäufung von Waffen schafft heikle und potenziell selbstmörderische geopolitische Beziehungen.

Abrüstungskampagnen fordern hingegen Vernunft und die vollständige Abschaffung von Massenvernichtungswaffen. Initiativen wie CAAT, CND und GCOMS kämpfen für Entmilitarisierung und gegen die beispiellosen verschwenderischen Ausgaben, die wir bei den Streitkräften in aller Welt beobachten.

Durchsuche Militär nach Ländern, um die genauesten Informationen über Budgets, Waffenpolitik und Schlüsselthemen zu finden, einschließlich eines ausführlichen Leitfadens über die Ausgaben des Pentagons.

Du kannst auch nach Mililtär nach Themen durchsuchen, um das Neueste über die Rüstungsindustrie, Kriegsveteranen, die Militarisierung des Weltraums, der Einfluss des Militärs auf das Klima und vieles mehr zu erfahren.

Ein trauriges Kind steht am Rande eines zerstörten Gebäudes und blickt auf die Trümmer und die Zerstörung unter sich
Flickr | Felton Davis

KONFLIKTREGIONEN

Verheerend ist, dass heute 2 Milliarden Menschen in Konfliktregionen leben. Das entspricht einem Viertel der Weltbevölkerung. Trotz der schrecklichen Kriege in der Vergangenheit scheint die Menschheit ihre Lektion nicht zu lernen. Tatsächlich erlebt die Welt derzeit die höchste Zahl von Konflikten seit 1945 - dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Konflikte werden durch komplexe politische, soziale, religiöse und diskriminierende Systeme ausgelöst. Sie werden durch Unwissenheit, Hass, staatlich kontrollierte Medien, schwache Demokratie, Habgier und Korruption geschürt. Die Bürger:innen sind im Krieg immer die Verlierer.

Die unvermeidlichen humanitären Krisen, die darauf folgen, lassen die Bevölkerung inmitten von Gewalt, Tod und Angst zurück. Kriegsopfer sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, was zu Millionen von Kriegsflüchtlingen führt. Diese begeben sich auf eine lebensgefährliche Reise, nur um in Grenzlagern erbärmliche Bedingungen vorzufinden.

Bildung und Arbeit werden unmöglich. Vermögenswerte werden wertlos und das Gesundheitssystem wird lahmgelegt. Es gibt keine Wasserversorgung mehr, die Landwirtschaft bricht zusammen, und die Lebensmittelversorgung wird unterbrochen.

Die Rechte von Frauen und Kindern werden immer wieder vergessen. Sie leiden unter der Gewalt der Soldaten und werden sogar Opfer von Vergewaltigungen. Letztendlich wird die Lebensqualität für alle so weit eingeschränkt, dass die Grundbedürfnisse weder im eigenen Land noch durch Hilfsmaßnahmen gedeckt werden können.

Bessere Welt Info bietet eine umfassende Ressource mit Einblicken in die weltweit verheerendsten Konflikte in fragilen Staaten in der Gegenwart und Vergangenheit. Hier findest du ausführliche Hintergrundanalysen zu Ursachen und Folgen, zu humanitären NGOs, die Hilfe leisten, und zu möglichen friedlichen Lösungen.

Entdecke eine einzigartige Friedensperspektive auf den Ukraine-Russland-Krieg, mit Analysen zu den Auswirkungen der NATO-Erweiterung sowie westlichen Waffenexporten in die Ukraine, den globalen wirtschaftlichen Folgen, einschließlich russischem Gas und Öl, Sanktionen und vielem mehr.

Der Bürgerkrieg im Jemen ist nicht nur einer der am wenigsten berichteten, sondern auch die schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt. Er begann im Jahr 2014, als Houthi-Rebellen die Hauptstadt des Landes übernahmen. Die unablässigen Bombardierungen durch die UAE und Saudi-Arabien, und die Waffelieferungen der USA, England und Irans haben die Spannungen weiter verschärft und zu fast 250 000 Toten geführt. Eine andauernde Wirtschaftskrise lähmt das Land weiter und bringt die Bevölkerung an den Rand des Existenzminimums.

Ausführliche Berichte über die US-Invasionen im Irak und Afghanistan bieten umfassendes Hintergrundwissen, sowie Informationen über aktuelle Entwicklungen und Analysen des ewigen Krieges. Verfolge die Machtübernahme der Taliban, die ihre Angriffe auf die Rechte der Frauen fortsetzen und viele der harten Strafen aus der Zeit ihrer früheren Herrschaft wieder einführen. Informiere dich über internationale Isolation, Proteste, diplomatische Lösungen, Wahlen, Menschenrechte, Sanktionen und Stimmen für den Frieden in allen Regionen.

Ein Denkanstoß: 8 Billionen Dollar hat das US-Militär in 20 Jahren für den Krieg in Afghanistan ausgegeben. Damit hätte man den gesamten UN-Friedenssicherungshaushalt für 50 Jahre bezahlen können.

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist einer der am längsten andauernden Konflikte in der Welt. Seit der Staatsgründung von Israel im Jahr 1948, die den ersten arabisch-israelischen Krieg auslöste, haben die Bürger:innen den Konflikt ertragen. Die Hamas und das israelische Militär streiten um den heiß umkämpften Gaza-Streifen. Hier findest du Informationen über Waffenstillstandsinitiativen, Proteste, die Annexion des Westjordanlands, den schwierigen Friedensprozess und vieles mehr.

Die zunehmenden Spannungen, die in Afrika zu spüren sind, werden genau beobachtet. Putsche, militärische Übernahmen und tägliche Gewalt sind in vielen Ländern wie dem Sudan, der Zentralafrikanischen Republik, Äthiopien und Libyen zur Norm geworden.

Darüber hinaus wird der Klimawandel immer mehr zur Konfliktursache. Es kommt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen um Land, schwindende Ressourcen und Grenzen in der Landwirtschaft. Von den 25 Ländern, die als besonders anfällig für den Klimawandel gelten, sind 14 von Konflikten geplagt. Diese Länder gehören in der Regel auch zu den ärmsten, verfügen nicht über eine gute Governance und sind weniger in der Lage, sich an den Klimawandel anzupassen.

Das Fazit: Kriege bringen niemals Frieden. Statistisch gesehen ist die Erfolgsquote bei gewaltfreien Lösungen fünfmal höher als bei gewaltsamen. Wie UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon sagte: "Die Welt ist überbewaffnet und der Frieden ist unterfinanziert."

Bessere Welt Info ist eine Stimme für den Frieden, eine Plattform für Wahrheit und kämpft gegen Militärpropaganda und Feindbilder. Ein offener Dialog, diplomatische Verhandlungen und Deeskalation sollten immer zuerst angestrebt werden.

Statt die milliardenschwere Rüstungsindustrie und die aufgeblähten Militärbudgets weiter zu unterstützen, setzen wir uns für die Friedensbewegung, die Aufstockung der Friedensfinanzierung, Entwicklungshilfe und Investitionen in soziale Projekte ein - für eine bessere Welt für alle.

 

Artikel von Rachael Mellor übersetzt von Daniela Sobocan

PEACE by Rachael Mellor is licensed under CC BY-NC-ND 4.0

.

Bild 1:“Untitled” from Pixel2013 is published under Pixabay License

Bild 2:“Non Violence” by Maria Eklind is licensed under CC BY-SA 2.0

Bild 3: “Army-2016 (2016-09-10) - 22.jpg” by Sergey Bobylev @ Ministry of Defence of the Russian Federation is licensed under CC BY 4.0

Bild 4: “323 Child Observing Sanaa Ruins” by Felton Davis is licensed under CC BY 2.0

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: