LÜTZERATH bleibt - ZAD Rheinland

Das Protestcamp mit Baumhäusern in Lützerth
Luetzi lebt - Flickr

Info-Portal zum Klimaprotest in Lützerath

Die Lage in Lützerath spitzt sich zu. Das Innenministerium von NRW hat die baldige Räumung des Gebietes angekündigt. Ab dem 2. Januar kam es zu massiven Polizeieinsätzen und Tag X wurde offiziell am 3. Januar ausgerufen. Die Umzäunung und Räumung wurde ab dem 10. Januar durchgeführt und am 16. Januar beendet. Am 14. Januar kam es zu der großen Demo mit 35.000 Teilnehmern!

Unter ➡️ besserewelt.info/Luetzi findest du ➡️ 750+ aktuelle LINKS zu Lützerath - Weitersagen!

Wer jetzt noch nach Lützerath kommen will: Unser Aller Camp bei Keyenburg steht allen Unterstützern zur Verfügung!

Informiere dich über aktuelle Geschehnisse und Aktionen mit unserer Social-Media Liste oder verfolge Videos von Aktivisten vor Ort!

Seit 2020 lässt der Energiekonzern RWE um den Weiler Lützerath Bäume roden und Häuser abreissen, um den Tagebau Garzweiler II auszudehnen. Im Zuge dessen sollen weitere 280 Millionen Tonnen Braunkohle abgebaut werden – damit würde Deutschland das Pariser Klimaabkommen brechen!

In Lützerath formiert sich Widerstand

Die Rodungsarbeiten sind seit Beginn von Gegenaktionen und Blockaden begleitet. Aktivisten errichteten Camps vor Ort und besetzten Waldflächen und leerstehende Häuser. Unter dem Motto „Lützerath lebt“ bildete sich eine gut organisierte Protestbewegung aus dem Umfeld von Fridays for Future und Ende Gelände.

Das ZAD (Zone À Défendre) Rheinland wurde ausgerufen - ein Gebiet, was es zu gewaltfrei verteidigen gilt. Es wurden Workshops organisiert, Baumhäuser gebaut und Netzwerke geknüpft. Immer wieder kam es zu größeren Demos in Lützerrath mit mehreren tausend Teilnehmern. Auch bekannte Aktivistinnen wie Greta Thunberg und Luisa Neubauer nehmen an den Protesten teil.

 

Ein Protestbanner gegen RWE in Lützerath
Luetzi lebt - Flickr

Politik für Konzerne und umweltbelastenden Profit

Das Ziel der Aktivisten ist der Erhaltung von Lützerath und den umliegenden Waldflächen. Außerdem fordern sie einen konsequenten Kohleausstieg und nachhaltige Klimamaßnahmen wie die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels auf bundesweiter Ebene. Für die Klimabewegung ist Lützerath ein Symbol des unzureichenden Umweltschutzes der Bundesregierung und deren Orientierung an den Interessen von Großkonzernen wie RWE. Mehre Studien und Gutachten belegen diese verfehlte Klimapolitik.

Im Juli 2022 hatte sich der Bundestag noch für einen Erhalt von Lützerath ausgesprochen. Die Ampel-Koalition legte mit dem Kohleverstromungsbeendigungsgesetz nun allerdings die Grundlage zum Abriss von Lützerath. In einer Pressekonferenz im Herbst 2022 kündigten RWE und Wirtschaftsminister Robert Habeck die baldige Abbaggerung an. Ein von der Klimabewegung und Wissenschaftlern gefordertes Räumungsmoratorium wird gar nicht erst nicht in Betracht gezogen.

Zusammen gegen RWE und den Kohleabbau

Lützerath ist allerdings auch ein Ort des Widerstandes und des kollektiven Lebens und Lernens. Aktivisten aus verschiedenen Bundesländern kommen zusammen, um auf Klimagerechtigkeit, aber auch andere Themen wie den anhaltenden Ukraine-Krieg oder die türkische Aggression in Rojava, aufmerksam zu machen.

An den Protesten ist auch die lokale Bevölkerung beteiligt. Das Bündnis Alle Dörfer bleiben setzt sich schon seit Jahrzehnten gegen die Abbaggerung und Umsiedlung um die Tagebaugruben ein. Ebenso wie die Gruppen Mahnwache Lützerrath oder RWE und Co. Enteignen. Auch der Lützerath-Bauer Eckhard Heukamp leistete bis zum Schluss Widerstand – im Herbst 2022 musste er gerichtlich seine Schlüssel abgeben.

 

Zwei Aktvisten auf einem Baumhaus in Lützerath
Christoph Schnüll | Luetzi lebt - Flickr

Bessere Welt Info für Klimaschutz und Lützi bleibt!

Nun bereiten sich die Aktivisten in Lützerath und Umgebung auf die geplante Räumung vor und mobilisieren bundesweit. Bessere Welt Info steht solidarisch mit den gewaltfreien Protesten in Lützerath und unterstützt deren Ziele. Wir bieten umfangreiche Beiträge zum Thema und informieren über aktuelle Entwicklungen, Termine und Aktionen. Auch Videos, Dokus und die wichtigsten sozialen Medien sind aufgelistet.

Außerdem findest du bei Bessere Welt Info ausführliche Infos zu anderen Klimaprotesten wie im Hambacher Forst oder Dannenröder Wald und hilfreiche Tools wie Baumklettern oder Baumhaus bauen. Weiterführende Beiträge beschäftigen sich mit dem geplanten Kohleausstieg 2030, dem zweifelhaften Vorgehen der Energiekonzerne, bundesweiten Klimacamps oder der neuen Aktivistengruppe Letzte Generation.

Es ist Zeit zu Handeln! - Für nachhaltigen Umweltschutz und Klimagerechtigkeit!

Autor: Maximilian Stark 29.12.22

Für mehr Infos lies unten weiter ⬇️

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: