Aktuelle Themen

Kinderkrebs um AKWs

Eine Studie des Bundesamt für Strahlenschutz kam zum Ergebnis, dass im 5km Umkreis um AKWs die Krebsrate bei Kindern um 60% erhöht ist, die Leukämierate ist ebenfalls um mehr als das Doppelte erhöht. Auch in Ländern wie der Schweiz oder Großbritaniern wurden ähnliche Studien durchgeführt, die erhöhte Leukämierate konnte dadurch bestätigt werden. Weitere Ursachenforschung und entsprechende Maßnahmen sind drigend gefordert.

Katastrophe von Fukushima

Am 11. März jährt sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima. 2011 fielen nach einem Erdbeben und einem schweren Tsunami die Kühlsysteme im Atomkraftwerk in Fukushima aus. Durch die dadurch ausgelöste Kernschmelze wurden große Mengen radioaktiver Materialien freigesetzt. Bis zu 150.000 Menschen mussten das Gebiet dauerhaft verlassen. Die Entsorgungsarbeiten werden noch an die 40 Jahre dauern. Nach der Katastrophe gaben mehrere Länder ihre Kernenergieprogramme auf.

Uranfabrik Gronau

In Gronau befindet sich die einzige kommerzielle Urananreicherungsanlage in Deutschland. Die Anlage gehört zur britischen Urenco-Gruppe, die bereits wegen Uranmüll-Transporten von Gronau nach Russland und damit verbundenen mangelnden Sicherheitsvorkehrungen in der Kritik stand. Trotz des angestrebten Kernenergie-Ausstiegs Deutschlands und anhaltender Proteste, hält die Bundesregierung bislang am Fortbestand der Anlage fest.