TIERSCHUTZ - die Zukunft unserer Erde

Heimtiere in Deutschland
Der Verband, Daten und Fakten

Was hat Tierschutz mit der Zukunft unseres Planeten zu tun?

Viele Menschen lieben Tiere, vor allem unsere Haustiere sind ja oft unsere besten Freunde. Rund 35 Millionen Haustiere gibt es in Deutschland, davon sind 16,7 Millionen Katzen, 10,3 Millionen Hunde und fast 5 Millionen Kleintiere wie Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen.

EGO / ECO
--

Und trotzdem hört oftmals die Tierliebe an unserer Türschwelle auf. Jeder kennt den Begriff Massentierhaltung und niemand möchte sich die Bilder anschauen, die von Tierschutzorganisationen wie Peta, Animal Equality und unzähligen engagierten Aktivisten regelmäßig veröffentlicht werden. Denn auch das ist Tierschutz! Widrige Umstände veröffentlichen, um andere Menschen zum Handeln zu ermutigen.

Schweine in Tiertransporter
PETA

Das Ziel dieser engagierten Menschen ist es, die alle Tiere als Mitgeschöpfe achtet, ihnen Mitgefühl und Respekt entgegenbringt und sie vor Leiden, Schmerzen und Angst bewahren. Die auch frei lebende Tiere als Individuen anerkennt und ihre natürlichen Lebensgrundlagen schützt. Die ist die Grundlage der Tierrechte!

Kohlenstoffkreislauf
UC Davies Clear Center

Massentierhaltung und ihre Folgen

Rund 800 Millionen Tiere werden jährlich nach einem qualvollen Dasein in deutschen Haltungssystemen der Tierindustrie für Fleisch, Eier und Milch im Schlachthaus auf bestialische Weise getötet. Hühner, Schweine, Kühe, Fische und andere Tiere, die wegen ihres Fleisches gezüchtet und getötet werden, sind von bestehenden Gesetzen nur unzureichend geschützt. Und was hat das jetzt mit der Zukunft unseres Planeten zu tun?

Das kurze Leben der Nutztiere
GEO

Was bedeutet Nutztierhaltung für uns?

Bei der Nutztierhaltung entstehen große Mengen von Methan und Lachgas. Methan entsteht bei der Verdauung in den Mägen der Tiere, Lachgas bei der Lagerung und Ausbringung von Gülle, Jauche und Mist als Dünger auf die Felder. Obwohl kaum jemand darüber schreibt, wirkt Lachgas 298 mal stärker in der Atmosphäre als das berüchtigte CO2. Organisationen wie GermanZero versuchen bei den Verbrauchern ein Bewusstsein zu sensibilisieren, wie die Landwirtschaft der Zukunft aussehen sollte.

Klimabilanz Vegetarier / Veganer
Blitzrechner.de

Die Bedeutung von Tierfutteranbau für unsere Umwelt

Gleichzeitig hat die Erzeugung von Fleisch, Milch, Käse und Eiern in Verbindung mit Massentierhaltung enorme Auswirkungen auf das Klima. Die Massentierhaltung und der dafür notwendige Futteranbau zerstört unsere Umwelt. Ein Drittel des weltweit produzierten Getreides wird an Masttiere verfüttert während gleichzeitig 1,8 Milliarden Menschen hungern.

Die industrielle Tierhaltung ist in hohem Maße für den Klimawandel, die Waldzerstörung, die zunehmende Wasserverknappung und weitere Umweltprobleme verantwortlich. Ein Großteil aller in die Erdatmosphäre freigesetzten Treibhausgase kommen aus der Tierwirtschaft. Zu den größten Abnehmern von Soja zählt die Europäische Union (EU). Das importierte Soja wird beinahe vollständig in der Tierfuttermittelindustrie verwendet. Zudem haben Nutztiere ein deutlich verkürztes Leben, ganz zu schweigen von den Lebensbedingungen!

Zum Glück gibt es Tierrechtsorganisationen, wie das Tierschutzbüro, die Missstände in Zucht-, Mast- und Schlachtbetrieben aufdecken und sie an die Öffentlichkeit bringen, was die Tierindustrie der Gesellschaft versucht vorzuenthalten.

Krankheitsausbrüche der letzten Jahre
PETA

Die Folgen des Fleischkonsums für unsere Zukunft:

Wie viel Fleisch kann sich die Welt leisten bis wir an Grenzen stoßen? In der Zwischenzeit werden für den Fleischkonsum ganze Ökosysteme zerstört. Um die anhaltend hohe Nachfrage zu befriedigen, wird Soja überwiegend in großflächigen Monokulturen, also artenarmen Äckern mit nur einer einzigen Pflanzenart, angebaut. Dafür werden vor allem im brasilianischen Regenwald riesige Flächen gerodet.

- viele Menschen und Tiere verlieren ihren Lebensraum und Jahrhunderte alte Kulturen verschwinden

- viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten sterben aus; unwiederbringlich!

- die genetische Vielfalt geht verloren

- das regionale und globale Klima droht zu kippen – Klimawandel

Was bedeutet Tierschutz für meine persönliche Gesundheit?

In der westlichen Gesellschaft leidet jeder zweite Mensch an Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs. Tierprotein ist Gift für den Körper, vor allem für das Herz und die Gelenke und man liest in immer mehr Artikeln, sie seien einer der Hauptgründe für Krebserkrankungen. Kuhmilch ist Muttermilch und nur für die Kälber gedacht. Und natürlich lassen einen auch die Krankheiten und Pandemien der letzten Jahre nachdenklich werden. Vieles hätten wir Menschen selbst verhindern können:

Die wichtigsten Tierschutzorganisationen im Überblick:

Bei der Fülle der Tierschutzorganisationen und ihrer diversen Schwerpunkte ist es gar nicht so einfach, einen Überblick zu behalten und sich für die Organisation zu entscheiden, die dem eigenen Herzensthema Aufmerksamkeit schenkt.

1. PETA

mit 6,5 Millionen Mitgliedern die größte Tierrechtsorganisation weltweit. PETA kämpft dagegen, dass der Mensch Tiere nutzt und ausbeutet. Deshalb setzt sich die Organisation dafür ein, dass Tiere nicht mehr für Essen, Tierversuche, Kleidung, Unterhaltung, usw. genutzt und missbraucht werden.

2. Albert Schweitzer Stiftung

Die Stiftung will dafür sorgen, dass Tiere in der Lebensmittelindustrie weniger leiden müssen. Daher setzt sie sich für die Verbreitung einer veganen Lebensweise, artgerechte Tierhaltung und weniger Fleischkonsum ein.

3. Vier Pfoten

Vier Pfoten setzt sich für die Rechte von Wild-, Heim- und Nutztiere ein. Sie engagieren sich auch in Kriegsgebieten und kämpfen gegen Pelzprodukte und für tierfreundliche Gesetze.

4. Sea Shepherd

eine Tierschutzorganisation für den Schutz mariner Ökosysteme. Beispielsweise setzt sich die Organisation gezielt dagegen ein, dass Meerestiere illegal getötet und ihre Lebensräume beschädigt werden.

5. Deutscher Tierschutzbund

bildet eine Dachorganisation sämtlicher deutscher Tierschutzver​eine und Tierheime in Deutschland. Das Leitbild des Deutschen Tierschutzbundes ist ein respektvolles Miteinander von Mensch und Tier sowie die artgerechte Haltung aller Tiere.

Natürlich gibt es noch unzählige andere, tolle Organisationen - hier findet sicher jeder einen Bereich, der ihn anspricht.

Sehr gute Filme zum Thema Tierschutz und Umwelt:

Eine gute Gelegenheit, sich ganz entspannt mit dem Thema Tierschutz, Massentierhaltung, Ernährung und die Auswirkungen auf unsere Zukunft auseinanderzusetzen sind auch tolle und informative Filme.

Earthlings

Der Film wird als Klassiker der Vegan-Dokus gehandelt, ist aber nichts für schwache Nerven, denn die gezeigten Bilder sind extrem brutal – und bilden dennoch die traurige Realität ab.

What the health

Eine tolle Dokumentation, die sich mit den gesundheitlichen Folgen einer tierproduktreichen Ernährung und deren Einfluss auf chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Diabetes beschäftigt.

Hope for all

In diesem Film wird auf die Folgen der westlichen Ernährungsweise aufmerksam gemacht – in Bezug auf unsere Gesundheit, Tierwohl und die Umwelt.

Cowspiracy

behandelt den Einfluss der Viehwirtschaft und Tierhaltung auf unseren Planeten.

Forks over Knives

zeigt Gespräche mit verschiedenen renommierten Medizinern und Wissenschaftlern, die erklären, weshalb eine pflanzliche Ernährung die gesündeste ist und inwiefern sie zur Prävention vor zahlreichen Krankheiten dient.

Das System Milch

Hier dreht sich alles um die Milch, ihre Produktion ist ein eigener Industriezweig. Industrie bedeutet: Massentierhaltung, Umweltzerstörung, Preiskampf.

Rotten

Die Serie untersucht in jeder Folge ein anderes Lebensmittel. Dabei werden die Lebensmittelindustrie und ihre Produktionspraktiken kritisch beäugt.

Food matters

(Deutscher Titel: "Du bist, was du isst") präsentiert die These, dass unsere Ernährung für unsere Krankheiten verantwortlich ist.

The Game Changers

Hier stehen vor allem Athleten im Fokus, die früher auf eine fleischreiche, jetzt aber auf eine vegane Ernährung setzen.

Dominion

hat für viel Aufregung gesorgt, denn der Film zeigt mitunter verstörende Bilder. In der Doku geht es darum, wie groß die Macht der Menschen über Tiere ist und inwiefern diese Macht ausgeübt und überhaupt gerechtfertigt ist.

 

Tierversuche in Grafik
PETA

Was ist also die Lösung?

Was können wir als einzelne Menschen tun, um uns gegen Tierquälerei und für eine gesunde, lebenswerte Zukunft zu engagieren? Hier gibt es viele Möglichkeiten, zum Beispiel:

Entscheiden Sie sich für eine vegetarische oder vegane Ernährung und kaufen Sie keine tierischen Produkte wie Fleisch, Eier oder Milch mehr ein. Damit setzt jeder Einzelne bewusst ein Zeichen gegen die grausame Tierausbeutung – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Von Peta gibt es ein tolles Vegan-Start-Programm, das den Einstieg enorm erleichtert.

Der Tierschutz ist in der Politik massiv unterrepräsentiert: Fordern Sie die Etablierung eines Tierschutzministeriums in Deutschland, indem Sie Petitionen beispielsweise von Peta oder Animal Equality unterzeichnen.

Engagieren sie sich in gemeinnützigen, zukunftsrelevanten Projekten, die etwas verändern wollen.

Möglichkeiten, sich für Tiere zu enagieren:

Adoptieren Sie ein Tier aus dem Tierschutz, statt einen gezüchteten Rassehund zu kaufen. Adopt don't shop!

Benutzen Sie im Alltag Wasch- und Putzmittel ohne Tierversuche und tierversuchsfreie Kosmetik!

Erdkugel mit Tieren
---

Letztendlich kann nicht jeder alles tun, um sich für eine bessere Zukunft für unser Kinder zu engagieren. Aber jeder sollte für sich einen Weg finden, am positiven Wandel mitzuwirken. Es gibt viele tolle Organisationen, die Aktionen anbieten, denen man sich ganz einfach anschließen kann.

Gemeinsam können wir eine bessere Welt mit einer lebenswerten Zukunft erreichen!

Tierschutz fängt beim Menschen an, denn nur in einer Welt, in der Tiere von den Menschen wahrgenommen sowie respektvoll und tiergerecht behandelt werden haben wir alle gemeinsam die Chance auf eine gute und friedliche Zukunft!

 

Artikel: Jasmin Groeneveld 02.12.22

Artikel lizenziert unter CC BY-NC-ND 4.0

Share
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dr. Norbert Stute, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: