Aktuelle Themen

Proteste im Iran

Immer wieder kommt es zu landesweiten Demos im Iran. Die iranische Regierung versucht neu aufkeimende Proteste mit brutaler Härte und Internetsperren zu unterbinden, aber die Unzufriedenheit der Bevölkerung ist groß. Ende 2017 gab es die größten landesweiten Proteste seit der Präsidentschaftswahl 2009, die in einigen Toten und tausenden Verhaftungen resultierten. Demonstriert wurde wegen der prekären wirtschaftlichen Situation und fehlenden politischen Veränderungen.

Nukleare Ambitionen

Die nuklearen Ambitionen des Irans bestimmen seit langem die internationalen Sicherheitsdebatten. Westliche Länder versuchen mit einem Wechsel zwischen Sanktionen und Angeboten, den Iran zur Aufgabe seines Atomprogramms zu bewegen. Auch vor Sabotage und der Ermordung iranischer Forscher wurde bisher nicht zurückgeschreckt. Eine friedliche Lösung scheint bisher in weiter Ferne, wohl auch, weil sich die ständigen Provokationen politisch nutzen lassen. 

Der drohende Krieg

Am 3. Januar 2020 gab US-Präsident Trump die Ermordung des iranischen Militärbefehlshabers Qasem Soleimani bekannt. Bereits im Mai 2018 zog sich US-Präsident Trump aus dem Iran Nuclear Deal zurück und setzte sechs Monate später drastische Sanktionen gegen den Iran. Die amerikanisch-iranische Beziehung erreichte einen neuen Tiefpunkt, eine endgültige Eskalation scheint sich anzubahnen. Zivilisten leiden, doch die Regierungen scheinen von dem ständig schwellenden Konflikt zu profitieren.