Aktuelle Themen

Hambacher Wald

Der Hambacher Forst steht seit Jahren regelmäßig in den Schlagzeilen und gilt als Symbol des Widerstands der Anti-Kohlekraft-Bewegung gegen die Umweltzerstörung und Klimaschädigung. Aktivisten halten Teile des Waldes besetzt, um ihn vor einer Rodung des Energieversorgers RWE zu schützen. Im Januar 2020 wurde bei einem Spitzentreffen der Bundesregierung vorerst der Erhalt des Hambacher Forstes beschlossen.

Hambacher Wald

Kohlekraftwerk Datteln 4

Am 30. März ging das neue Steinkohlekraftwerk Datteln 4 in NRW ans Netz. Gegen die Inbetriebnahme demonstrierten Anhänger von Fridays for Future, Ende Gelände und Greenpeace, die auch Teile des Areals besetzten. Kritisiert wird die Doppelmoral der Bundesregierung: da man sich einerseits mit einem baldigen Kohleausstieg rühmt, nun aber ein neues Kraftwerk in Betrieb nimmt. Ein glaubhaftes Bekenntnis zur Energiewende sieht jedenfalls anders aus ...

Kohlekraftwerk Datteln 4

Ölpest

Über die Ölverschmutzung der Meere wird meistens im Zusammengang mit Tankerunglücken berichtet, der weltweit größte Anteil gelangt jedoch von Land aus ins Meer. Auch durch das Waschen von Tanks und das Abpumpen von Öl auf offener See entsteht ein erheblicher Schaden. Das betroffenen Ökosystem erlebt katastrophale Auswirkungen: Fische werden vergiftet, Seevögel verkleben sich das Gefieder und Korallen sterben ab. 

Ölpest

Abrissfirma Lücker

Seit Monaten protestieren Tagebaugegner gegen den Abriss der L277. RWE versucht damit den Braunkohletagebau Garzweiler auszubauen und beschäftigt dafür das Viersener Tiefbau-Unternehmen Lücker. Klimaaktivisten und Klimaschützer fordern einen Abrissstopp und prangern das wiederholt skrupellose Verhalten RWEs und der Firma Lücker im Umgang mit der heimischen Natur an.

Abrissfirma Lücker